Arminia Würzburg
gegr. 1848
Eine starke Gemeinschaft
Seit 1848
1848

Die Burschenschaft Arminia

…ist eine am 12.12.1848 gegründete Vereinigung von Studenten und ehemaligen Studenten an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Mit seinen ca. 160 Mitgliedern ist die Burschenschaft Arminia eine der größten und ältesten Verbindungen Würzburgs.


Starke Gemeinschaft

Warum Arminia

Das Besondere in unserer Burschnschaft sind die besonders engen Freundschaften, die sich trotz oder vielleicht auch gerade wegen der völlig unterschiedlichen politischen, wissenschaftlichen, religiösen Ansichten und unterschiedlichen Nationalitäten unserer Bundesbrüdern gebildet haben. Vor allem die unterschiedlichen Studienfächer, beruflichen Werdegänge und Lebenserfahrungen, die bei der Burschenschaft Arminia vertreten sind, stellen eine Erweiterung unseres Horizonts dar, der weit über die eines „normalen“ Studenten hinausgeht.


Stidium Generale

Mehr als nur "Studieren"

Wir sind – ganz im Humboldt’schen Sinne – davon überzeugt, dass es, um dem Anspruch eines angehenden Akademikers gerecht zu werden, aber mehr bedarf, als des reinen Fachstudiums. Seien es grundlegende Verhaltensweisen des gesellschaftlichen Zusammenlebens (Verantwortlichkeit, gutes Benehmen, Tischmanieren) oder das geübte und sichere Auftreten vor anderen Menschen (freie Rede, Vorträge, Diskussionen): beides ist im späteren Leben unverzichtbar. Doch auch politisches, gesellschaftliches und historisches Wissen gehört dazu. Hiermit ist nicht die Fähigkeit gemeint, Informationen auf Wikipedia nachzulesen, sondern eine umfassende Kenntnis der Daten und Zusammenhänge.

Da steht man nun! Ein angehender (hoffentlich) fleißiger Student in der deutschen Verbindungshauptstadt Würzburg (AUDIMAX 6/2002). Würzburg hat viel zu bieten, u.a. eben auch rund 40 Studentenverbindungen! Allen Verbindungen ist wohl gemeinsam, dass sie sich jeweils als eine Gruppe von Leuten fühlen, die füreinander da sind, sich immer aufeinander verlassen können und neben dem gemeinsamen Studium das Studentenleben genießen wollen. Nachfolgend wollen wir uns vorstellen und auf die häufigsten uns gestellten Fragen antworten.

Dein Zimmer in Würzburg

Die WB! Arminia bietet neuen Studenten für 220 € gemütliche Zimmer an. Voraussetzung ist, dass man männlich und an der Uni Würzburg oder FH Würzburg-Schweinfurt immatrikuliert ist.

Es stehen dir ein Parkplatz im Hof zur Verfügung. Im Sommer hast du die Möglichkeit dich in userem Pool zu erfrischen.

Kontaktiere uns
Unsere Dachterrasse bietet dir einen atemberaumenden Blick über Würzburg und Umgebung.

Häufig gestellte Fragen

Wer kann bei der WB! Arminia Mitglied werden ?
Bei uns kann jeder männliche Student der Universität Würzburg oder der FH Würzburg-Schweinfurt Mitglied werden. Frauen können bei allen schlagenden Studentenverbindungen und auch den meisten nicht-schlagenden Bünden nicht Mitglied werden. Doch stehen den weiblichen Studenten in Würzburg zwei Damenverbindungen offen (in denen keine Männer Mitglied werden können). Frauen sind jedoch bei fast allen Veranstaltungen herzlich willkommen, ihnen bleiben eben nur die Pflichten der Mitglieder erspart.
Was bedeutet "Lebensbund" im speziellen ?
Unsere Mitglieder wollen in der Gemeinschaft sowohl das Studium erfolgreich abschließen, als auch zum Ausgleich ein fröhliches Studentenleben pflegen. Bei alledem kommt jedoch das Privatleben des einzelnen und der Spaß nicht zu kurz. Auch nach abgeschlossenem Studium bleiben wir dank unserer Zugehörigkeit zu dieser Gemeinschaft miteinander über eine bloße Freundschaft hinaus verbunden.
Was unternimmt man in einer Burschenschaft?
Auskunft darüber geben am besten unsere Semesterprogramme. Zu feiern gibt es immer etwas: neue Bundesbrüder, Examina, Semesteranfang, Semesterende oder einfach eine spontane Grillfete in unserem großen Garten mit hauseigenem Pool. Vortrags- und Diskussionsabende, Seminare über Rhetorik, Politik und andere Themen, gemeinsame Theater- und Konzertbesuche bereichern das Bundesleben. Dass die Ehefrauen, Freundinnen und Freunde unserer Bundesbrüder überall aktiv dabei sind, versteht sich von selbst. Ausgenommen sind die Convente, das Fechten, und eine traditionelle Form der feuchtfröhlichen Zusammenkunft, "Kneipe" genannt.
Leidet das Studium ?
Nein. Burschenschafter machen genauso gute Examina wie andere, genauso schnell oder langsam. Natürlich, wer nichts anderes im Sinn hat als studieren, keine Hobbys, keine Freunde, keine Freundin, der studiert vielleicht schneller und macht vielleicht auch früher sein Examen. Aber so studieren die allerwenigsten, und die haben nicht begriffen, dass die Studienzeit eine unwiederbringliche Zeit ist, die nicht nur der Ausbildung im Fach, sondern auch der Bildung zum Menschen dient
Warum wird gefochten ?
Das Mensurfechten verlangt von jedem Selbstüberwindung; es manifestiert die Bereitschaft, sich einzusetzen. Durch das Training miteinander, die gegenseitige Unterstützung vor und während der Mensur vermittelt es ein Gemeinschaftsgefühl, das zum Zusammenhalt im Bund wesentlich beiträgt. Zudem steht außer Zweifel, daß eine Gemeinschaft, in der jeder eine solche Hürde überwinden muß, mehr zusammenhält als ein Verein, der nur pünktliche Beitragszahlung verlangt.
Burschenschaft?!? Eine rechtsradikale Vereinigung?
Als Burschenschaft wird man heutzutage mit vielen Vorurteilen konfrontiert - rechtsradikal, frauenfeindlich, elitär, um nur einige zu nennen. Wir empfehlen jedem, sich nicht von Warnungen und Vorurteilen abschrecken zu lassen, sondern sich eine eigene Meinung über Burschenschaften zu bilden. Dazu ist jeder auf dem Arminenhaus herzlich willkommen

Auf Grund der liberalen und gesellschaftsoffenen Postion unserer Arminia war ein verbleiben in der "Deutschen Burschenschaft" nicht vereinbar. Dies führte dazu, dass wir 1996 aus der "Deutschen Burschenschaft" austraten. Seitdem sind wir eine dachverbandsfreie Burschenschaft.
Wir pflegen in einem sogenannten "Kartell Roter Burschenschaften" enge Kontakte mit Burschenschaften in anderen Universitätsstädten, die ebenfalls eine offene und liberale Grundeinstellung haben. Jene waren in der "Deutschen Burschenschaft" als Rote Richtugn bekannt.

Damit du einen kleinen Einblick in unsere Verbindung bekommst findest du unten unsere Ämter.

Unsere Ämter

Sprecher
Fechtwart
Schriftwart
Fuxmajor

Aus unserer Geschichte

Couleurkarte Couleurkarte

165 Jahre Arminia Würzburg

Die Würzburger Burschenschaft Arminia blickte im Jahre 2013 auf eine 165-jährige Geschichte zurück. Diese Zeit war geprägt von Höhen, von Tiefen, von freudigen Ereignissen und von Rückschlägen.
Erfahre mehr...

Zweiter Weltkrieg... Arminia verfolgt und verboten

Während des NS-Regimes von 1933-45 wurde die Würzburger Burschenschaft Arminia auf Grund ihrer liberalen Haltung verfolgt und schlussendlich zur Auflösung gezwungen.
Erfahre mehr...